Zum Hauptinhalt springen

Selfcare - Ideen für einen schöneren Alltag

Selfcare - Ideen für einen schöneren Alltag

Schlagwörter wie Self Care und Achtsamkeit hören sich stark und klangvoll an, doch für viele von uns sind es eher Einhörner, denen man im Alltag hinterherjagt.

Self Care ist kein heißer kurzlebiger Trendbegriff, sondern ein wichtiger Teil unseres modernen hektisch vollgestopften Lebens. Es ist etwas, das wir für die eigene Gesundheit machen. Wir haben deshalb ein paar Ideen und Inspirationen für Dich gesammelt. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Was ist Self Care?

Self Care ist ein modernes Schlagwort aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Selbstliebe, Selbstfürsorge oder Selbstpflege. Diese Fürsorge bei Self Care kommt jedoch nicht durch andere, sondern durch Sie selbst. Das sollte keine Aufgabe sein, die Du Dir auf Deine Schultern lädst, sondern eine Anregung zum Nachdenken über die eigenen Bedürfnisse. Denn viele neigen Tag für Tag dazu, die eigenen Wünsche und Bedürfnisse zu vernachlässigen. Fürsorge für jemanden anderen zu übernehmen ist oftmals einfacher als die Sorge um sich selbst. Wir erwarten von uns selbst oftmals viel mehr, als wir von anderen erwarten würden. Wir gehen mit uns selbst in einem Ton um, den wir anderen gegenüber nicht benutzen würden. Self Care soll uns darauf besinnen, dass wir uns selbst so behandeln, wie wir es mit einer befreundeten Person machen würden. Self Care sorgt im Endeffekt dafür, dass wir uns selbst liebevoll behandeln und achtsam mit uns, unserer Kraft und unseren Gefühlen umgehen. Diese liebevolle Aufmerksamkeit kommt uns und unserer Gesundheit zugute.

Die Grundlagen für Self Care

Das Verständnis für die eigenen Bedürfnisse ist etwas Wundervolles und Positives. Es hat nichts mit Egoismus oder Nabelschau zu tun, sondern ist ein wertvolles Werkzeug, damit es uns selbst gut gehen kann. Wie kann das gelingen? Es gibt kein allgemeines Rezept, sondern Tipps, wie Sie merken, was uns guttut. Wir nutzen alles, was für uns und unseren Alltag passt und lassen alles andere weg.

Die wichtigste Grundlage für Self Care sind:
• Genügend Auszeiten
• Guter Schlaf
• Ausgewogene Ernährung

Es geht nicht darum, Euch spezifische Übungen, wie Yoga oder Meditation, ans Herz zu legen. Wir wollen Euch grundsätzliche Anstöße geben, um die Sicht und Gedanken zumindest zeitweise auf einen selbst zu fokussieren.

So schaffen wir Self Care Zeit für uns selbst

Sich selbst Zeit einzuräumen fällt uns allen oft unglaublich schwer. Doch gleichzeitig ist es so heilsam, sich regelmäßig Zeit für sich selbst zu nehmen. Egal für was - ob Du es für Bewegung, Entspannung oder zum Nachdenken nutzen möchtest - jede Beschäftigung hat seine Daseinsberechtigung. Du wirst sehen, nachdem Du Dir Zeit für Dich genommen hast, kannst Du gestärkt in Deinen Alltag zurück kehren.

(Handy-)Pausen einlegen: So praktisch und unterhaltsam unsere Smartphones sind - die ständige Erreichbarkeit, die mit ihnen einhergeht, stresst. Leg daher ganz bewusst von Zeit zu Zeit Dein Handy beiseite und gib Deinen Gedanken etwas mehr Raum. Das bringt Klarheit, mehr Bewusstsein für das Hier und Jetzt und hilft etwas Ruhe in den Alltag zu bringen.

Bewegung: Der innere Schweinehund ist nicht immer leicht zu überlisten. Aber es muss auch kein Hochleistungssport sein - allein gemäßigtes, schnelles Gehen kurbelt die Gedanken und den Körper an. Bewegung setzt Emotionen frei, hat schon beinahe eine therapeutische Wirkung und die frische Luft bringt meist auch eine Klarheit zurück, die uns im Alltag schnell abhanden kommt.

Zeit für Deine Pflege-Routine: Wann hast Du Dir das letzte Mal richtig Zeit für Deine Körperpflege genommen? Ein ausgiebiges Bad, eine wohltuendes Peeling und eine feuchtigkeitsspendende Körperpflege schenken ein unheimlich gutes Wohlgefühl im eigenen Körper. Probiere es aus & verbinde Deine Me-time mit einer ausgiebigen Pflegeroutine.

Rituale schaffen: Natürlich sind Rituale nicht nur jährlich wiederkehrende Abläufe, sondern können täglich, jeden Sonntag oder auch in unregelmäßigen Abständen praktiziert werden. Ein Ritual kann sehr persönlich sein und eine bestimmte Intention verfolgen. Meist ist es die Intention, innere Ruhe, Klarheit und Kraft zu finden. Oder aber durch das bewusste Hervorrufen von Sicherheit zu einem Ziel zu gelangen. Oder auch umgekehrt etwas Altes loszulassen. Rituale schaffen ist ein wichtiger Step und wird Dir helfen, regelmäßig Self Care zu praktizieren und einen Rhythmus beizubehalten.

JA zu Dir: Hin und wieder ist es wichtig NEIN zu anderen zu sagen und uns stattdessen für Dich selbst zu entscheiden. Denn wenn Deine Energiereserven erschöpft sind, kannst Du auch nicht gut für andere da sein. Niemanden ist damit geholfen. Lerne Deine Grenzen kennen, akzeptiere sie und lerne sie zu verteidigen. Das ist nicht egoistisch, es ist sogar sehr gesund. Trau Dich für Dich einzustehen.

Erholsamer Schlaf: Ein bewusstes Ende des Tages ist hilfreich um in einen entspannten und ruhigen Schlaf zu sinken. Eine Self Care Abendroutine kannst Du gestalten, indem Du z.B. mind. 30 Min. vor dem Schlafengehen den Fernseher ausschaltest und stattdessen zu einem Buch greifst oder mit entspannender Musik, einer wohltuenden Pflegeroutine, mit einer kleinen Dankbarkeitsübung - wie auch immer Dein Abendritual für einen guten Schlaf aussieht, nimm Dir dafür die Zeit, die Du brauchst. Oder probier einmal unseren Beautyhacker Dream Dust, wenn Du Probleme mit dem Einschlafen hast. Mit dem enthaltenen Schlafhormon Melatonin und weiteren Wirkstoffen wie Magnesium, Vitaminen und Passionsfruchtexktrakt ist er perfekt für Entspannung und Regeneration.

Ernährung: Auf den eigenen Körper achten, heißt auch ihn regelmäßig mit gutem und gesundem Essen zu versorgen. Natürlich darfst Du Dir hin und wieder etwas gönnen. Wichtig ist aber sich nach dem Essen auch gut zu fühlen, den Körper auch mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen und genug Wasser zu trinken. Self Care soll Deine Energiespeicher auffüllen. Junkfood hat oft den gegenteiligen Effekt. Esse intuitiv, worauf du Lust hast, aber horch in Dich hinein und entscheide bewusst und sorgsam. Positiver Nebeneffekt: Kochen. Selbst gekocht schmeckt gleich noch viel besser und Du entscheidest welche Zutaten und Produkte verwendet werden. Außerdem kann kochen extrem beruhigend wirken und man hat ein Erfolgserlebnis, wenn wir am Ende die frische Mahlzeit genießen können. Stichwort: genießen – langsam essen und bewusst schmecken! So lenken wir die Konzentration auf die Mahlzeit, weg vom Alltagsstress. Übrigens: Auch unsere Haut freut sich über gute Inhaltsstoffe. Entdecke hier unseren Beautyhacker Collagen Drink für Haut, Haar und Nägel mit Vitaminen, Zink und Biotin.

Weitere Ideen, wenn Deine Zeit es zulässt:

  • Starte ein neues Buch
  • Lerne eine neue Sprache 
  • Organisiere Deine Wohnung 
  • Trenne Dich von Dingen, die Du nicht mehr brauchst und spende es an gemeinnützige Organisationen
  • Starte mit einen Meditations-App 
  • Erweitere Dein Wissen und beginne einen Online-Kurs 
  • Lerne wie man ein Instrument spielt Starte mit einem Tagebuch und schreibe Dir die Dinge von der Seele
  • Höre Dir einen motivierenden Podcast an

weiterlesen

WIe Collagen Deine Haare stärken kann

WIe Collagen Deine Haare stärken kann

Collagen Christmas Cookies

Collagen Christmas Cookies

Collagen Christmas Cakes: Unsere Top 3 Rezepte (proteinreich und kalorienarm)

Collagen Christmas Cakes: Unsere Top 3 Rezepte (proteinreich und kalorienarm)

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.
Klick hier um weiter einzukaufen.